Nachhaltigkeit

Energie

Bereits seit dem ersten Open Air wird Rock For Tolerance zu 100% mit Feststrom aus regional produzierter Wasserkraft der Versorgungsbetriebe Hann. Münden betrieben. Wir verzichten vollständig auf alle Formen von Generatoren auf dem Festivalgelände.

Wasser

Alle sanitären Anlagen auf dem RFT-Festivalgelände sind fest installiert oder an das Kanalisationsnetz angeschlossen. Damit verzichtet Rock For Tolerance vollständig auf Chemie-Toiletten. 

Unser Festivalgelände liegt auf dem Tanzwerder und damit inmitten der drei Flüsse Fulda, Werra und Weser. Die Flüsse sind dadurch auch Teil unseres Sicherheitskonzepts. Durch Absperrungen stellen z.B. wir sicher, dass die Flüsse nicht durch Festivalbesucher*innen beeinträchtigt werden.

Gelände und Abfall

Auf dem Festivalgelände werden schon seit 2017 keine Einwegbecher verkauft. Ab 2022 wird die komplette Gastronomie auf dem Festivalgelände auf Einwegprodukte verzichten. Wir kommunizieren unsere Vorstellungen mit den Gastronom*innen und stellen diesbezüglich klare Bedingungen.

Die Festivalwiese wird nach dem Festival vollständig von uns gereinigt. Wir lassen keinen Müll zurück.

Food and Drinks

Seit Beginn des Festivals werden vegetarische und vegane Speisen angeboten. Wir arbeiten daran, unser Angebot im vegetarischen und veganen Bereich auszuweiten.

Die Gastronomie bezieht ihre Produkte zu großen Teilen lokal aus der Region. Seit 2019 kommt übrigens auch unser Bier aus der Region: Auf dem RFTOA wird Einbecker ausgeschenkt. Das spart lange Transportwege.

Sharing Economy

Wir vermeiden aktiv Müll und Emissionen, indem wir alle denkbaren Produkte mit Vereinen und Institutionen aus Hann. Münden teilen. Gute Beispiele für die großartige Zusammenarbeit sind die Pavillons, die wir von der Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze ausleihen, oder das große Zelt, das uns der Feuerwehrverein zur Verfügung stellt.

Um uns noch besser zu vernetzen und den Sharing-Gedanken noch effektiver auszugestalten, sind wir von Beginn an Teil der neuen Online-Plattform “Ehrenamt” in Hann. Münden.

Soziales und Kommunikation

Jedes Jahr wird das RFTOA von einer Ausstellung sozial-integrativer Projekte begleitet. Hier können Ehrenamtliche und Besucher*innen in den Dialog kommen. Die finanziellen Überschüsse des Festivals wandern direkt in den Spendentopf des Rock For Tolerance e.V. und können von Projekten als Förderung beantragt werden. Wir konnten bereits 30.000€ an Fördermitteln ausschütten. 

Zu den Aussteller*innen auf dem Festival und zuletzt auch auf dem Jugendtag gehört die Ortsgruppe von Fridays For Future, mit der wir im Austausch bezüglich unseres Festivals stehen. Beim Jugendtag 2020 gab es zusätzlich einen interaktiven Vortrag durch die Scientists For Future.

Dein soziales Projekt beim RFTOA

Verkehr

Hann. Münden liegt zwischen Göttingen und Kassel und ist aus beiden Richtungen stündlich mit der Bahn erreichbar. Das Festivalgelände ist zu Fuß vom Bahnhof in ca. 10 Minuten erreichbar. Besonders interessant für Studierende aus Kassel und Göttingen: Die Bahnfahrt nach Hann. Münden ist in Eurem Semesterticket enthalten!

Unser Festivalgelände ist außerdem perfekt mit dem Rad über mehrere Radfernwege zu erreichen: Der Weserradweg, der Fuldaradweg R1 sowie der Werratalradweg führen Euch durch wunderbare Flusslandschaften direkt zum RFTOA.

Infos zu Anreise & Unterkunft

Merchandise und Promo

Unsere großen Banner enthalten keine Datums- bzw. Jahreszahlen. So können wir sie jährlich wiederverwenden. Dasselbe gilt für unsere T-Shirts, wodurch wir effektiv Überproduktionen und Müll in unserem Merch-Angebot vermeiden. Dazu gibt es die Möglichkeit, eigene Stoffe auf dem Festivalgelände per Siebdruck mit dem RFT-Logo und weiteren Designs in verschiedenen Farben zu verschönern.

Zum Rock for Tolerance Merchandise Shop